+43 660 542 53 92 | info (at) tg-auerbach (.) at
 “Das Ei des Korbinian”
 eine Komödie von Albert Dambek und Ferdinand Marian
xxx
Der in die Jahre gekommene ledige Bauer Korbinian Gschwendtner trauert noch immer seiner vor 30 Jahren verflossenen Liebe nach. Keine ist als „Nachfolgerin“ gut genug. Seine Tante Genofeva sieht dies mit großer Sorge, denn immer wieder erzählt Korbinian in angetrunkenem Zustand, er wolle alles verkaufen, denn „Es hot eh oll‘s kan Sinn, für wen denn plog‘n und rackern!“
Als eines Tages die Magd Zilli ihr in einem vertraulichen Gespräch gesteht schwanger zu sein, schmiedet Genofeva einen Plan – der neue Erdenbürger wird von Korbinian allen als Hoferbe vorgestellt! Natürlich sind nicht nur der Knecht Wastl und die Magd Kathi sehr verwundert darüber, schließlich kommt doch alles sehr plötzlich. Auch Nachbar Kaswurm ist stinksauer, da Korbinian ihm erst am Vorabend im Gasthaus versprochen hat den Gschwendtner-Hof an ihn zu verpachten.
Es kommt wie es kommen muss – das Lügen- gebäude bricht unter all den bohrenden Fragen zusammen.
Was macht Korbinian jetzt mit dieser Blamage? Verkauft Korbinian gar an den gierigen Kaswurm? Wer sind jetzt Vater und Mutter?